Pollenflug vom Nachbargrundstück

Es gibt Nachbarn die sich verstehen und gut auskommen und es gibt welche, die sich nicht verstehen. Als Makler bekommt man so manch eine Geschichte zu hören denn nicht immer herrscht Harmonie in einer Wohnsiedlung. So fühlt sich so manch einer selbst von der Bepflanzung des Nachbargrundstückes verärgert. Nicht weil sie nicht den eigenen Geschmack trifft, sondern weil zu bestimmten Jahreszeiten die Pollen und Laub fliegen. Ein Grundstücksbesitzer klagte in einem speziellen Fall sogar vor dem Bundesgerichtshof wegen des Pollenflugs. Lesen Sie hier den Artikel: Pollenflug vom Nachbargrundstück

Urteil BGH zum Pollenflug

Im vorherschenden Fall wurde jetzt ein Gerichtsurteil gesprochen. Der Nachbar fühlte sich konkret von dem anfallenden Laub und dem Pollenflug durch das Nachbargrundstück gestört. So zog er vor Gericht um sich gegen den Nachbarn zur Wehr zu setzen. Das Gericht entschied in dem Fall, das die Bepflanzung, die Birken bleiben dürfen. Der Nachbar muss sich also mit dem Laub und dem Pollenflug abfinden.

Pollenflug vom Nachbargrundstück

Bei der Gartenbepflanzung und auch in der Natur kommt es zu Laubabwurf und Pollenflug. So ist es nunmal von der Natur bestimmt. Den Nachbarn störte nicht nur das abgeworfene Laub. Auch Birkenzweige, Blüten sowie Pollen waren für ihn eine Belastung, die er nicht weiter hinnehmen wollte.

So verlangte er, dass die Bäume gefällt werden, wofür selbstverständlich eine Baumfällgenehmigung von Nöten wäre. Sollten die Bäume weiter stehen bleiben, würde er sich auch mit einer monatlichen Zahlung von 230 € in den Monaten Juni – November abfinden.

Vorgaben zur Gartenbepflanzung

Nachdem sich die Nachbarn nicht einigen konnten, zog der Kläger vor den Bundesgerichtshof. Dort wurde seine Klage abgewiesen. So hatte der Beklagte die Grenzen zur Nachbarschaftsbebauung eingehalten. Diese betrugen 2 Meter zum Nachbargrundstück. Der Kläger wurde zwar durch das Laub und die Pollen beeinträchtigt, aber nicht in dem Maße, wie er vorgab. Das Gericht entschied, dass keine Entschädigungsansprüche entstanden sind. Die 3 ca. 18 Meter hohen Birken waren zudem gesund und wurden vom Beklagten gut unterhalten. Die Klage wurde abgelehnt.

Das Wissen über derartige Gerichtsurteile ist für den Immobilienmakler von großer Bedeutung. Wenn eine Person ein Haus verkaufen möchte, sollte er den Makler davon in Kenntnis setzen. Denn derartige Rechte oder auch Pflichten sind für einen Käufer der Immobilie relevant. Sie schützen ihn vor zukünftigen Rechtsstreitigkeiten.

Digital und virtuell Immobilien vermarkten

Der digitale Wandel hat die Immobilienbranche längst verändert. Er ist keineswegs, wie viele Immobilienmakler behaupten, gerade erst angekommen. Höchstens bei denen, die ihn verschlafen haben und vom Neuland überrascht wurden. In Wirklichkeit gibt es die Digitalisierung in der Immobilienbranche schon seit Jahrzehnten und nicht erst seit es Corona gibt….! Als Makler für Mettmann, Haan, Hilden und weiteren, kreisnahen Städte, halte ich mit tagesaktuell auf dem Laufenden um meine Kunden kompetent betreuen zu können. Es gibt trotz Corona wieterhin viele Möglichkeiten eine Immobilie zu verkaufen. Lesen Sie hier den Artikel: Digital und virtuell Immobilien vermarkten

Digital und virtuell Immobilien vermarkten

Seit langer Zeit haben sich auch virtuelle Immobilienbesichtigungen, beispielsweise für eine kostenlose Immobilienbewertung, bewährt und etabliert. So muss man den Makler nicht mehr ins Haus lassen und kann dennoch auf eine professionelle Wertermittlung zählen. Dies ist auch Interessant wenn Sie Ihre Immobilie privat und kostenlos verkaufen möchten.

Die heutigen Veränderungen haben viele positive Aspekte ans Licht beördert. Neue Herausforderungen mussten gemeistert werden. Auch heute ist eine stetige Anpassung in Zeiten von Corona und Co. erforderlich, um sich den tägliche Herausvorderungen zu stellen.

Der Kunde verlangt beim Immobilienmakler nicht nur nach einer fundierten Ausbildung, er erwartet auch eine gewisse Aktualität des Wissensstandes. Die virtuelle Bewertung der Immobilie gehört bei mir auch seit Jahren zum Standard.  Egal ob Sie mit oder ohne Makler verkaufen möchten. Ob Sie ihr Haus, nach einer gewissen Planung von Ablauf und Budget selber verkaufen oder einen Makler hinzuziehen.

Künstliche Intelligenz und BIG Data

Der Kunde verlangt beim Immobilienmakler nicht nur nach einer fundierten Ausbildung, er erwartet auch eine gewisse Aktualität des Wissensstandes. Die virtuelle Bewertung der Immobilie gehört bei mir auch seit Jahren zum Standard.  Egal ob Sie mit oder ohne Makler verkaufen möchten. Ob Sie ihr Haus, nach einer gewissen Planung von Ablauf und Budget selber verkaufen oder einen Makler hinzuziehen.

Digital und virtuell Immobilien vermarkten

Immobilienmakler Mettmann
Digitalisierung der Immobilienbranche

Immobilie veräußern im Zeitalter von KI, Corona und Co.

Bei den Tätigkeiten die in einer Immobilienbewertung enden, sind einige Vorraussetzungen zu erfüllen. Gute Kenntnisse von Immobilienmarkt und Immobilienangebot sind existenziell. Schließlich müssen die Kundenerwartungen und Bedürfnisse gebündelt werden.

Die Zeit steht nicht still. Anpassung bedeutet eine Rückentwicklung und nur wer nach vorne schaut, der macht seine Kunden zufrieden. Völlig unabhängig ob jemand eine Immobilie kaufen oder verkaufen möchte. Man kann kostenlos selber tätig werden und somit Steuern sparen.

Digital und virtuell Immobilien vermarkten

Man muss dem Kunden eine Art Verpflictung entgegen bringen. Gerade in Zeiten von Corona und anderen unerwarteten Gegebenheiten. Nur wenn der Makler sein Immobilienwissen laufend auf dem aktuellen Stand hält, kann man einen Kunden professionell und sicher betreuen und punkten.

Der technologische Fortschritt stoppt keinesfalls vor der Immobilienbranche.  Digitalisierung und Technik rennen uns in diesen Zeiten förmlich davon. Mit der nötigen Ausrüstung und dem knowhow lassen sich vorgegebene Prozesse beschleunigen und erleichtern. Der Kunde erwartet Aktualität und Können gleichermaßen.

Arbeitsweisen vereinfachen bedeutet Fortschritt

Im Rahmen von einem smart home lassen sich beim heutigen Fortschritt bereits viele Daten verarbeiten und nutzen. Das Heiz-und Lüftungsverhalten eines Gebäudes kann geregelt werden. Eneriewerte lassen sich optimieren. Der Makler nutzt die neuesten Techniken beispielsweise bei der Besichtigung, der Präsentation, dem Immobilienmarketing und der Immobilenwertermittlung. Virtuell lassen sich Gutachten erstellen und Rundgänge gestalten. Diverse Techniken werden bereits von mir bereits für den Kreis Mettmann, Haan, Hilden erfolgreich eingesetzt.

Immobilienbranche im Wandel

Der Profi sollte sich der voranschreitenden Technik nicht entziehen, denn Big Data, Corona und KI, bzw. die künstliche Intelligenz wird vor der Immobilienbranche keinen Halt machen. Neueste Technik wird bereits bei der Immobiliensuche und beim Immobilienangebot genutzt.

Der Aufwand, egal ob für eine große Luxusimmobilie, die Eigentumswohnung oder das Gewerbe lässt sich begrenzen. Zeit wird gespart, die in die Kundenbindung und Kundenbetreuung fließen kann.

Sämtliche Geschäftsprozesse lassen sich optimieren. Sowohl für den Immobilienprofi, Gutachter, Wertermittler, Wohnpsychologen als auch im home staging. Selbst die Einrichtungsberatung profitiert.

Digital und virtuell Immobilien vermarkten
Digitalisierung in der Immobilienbranche
Virtuelle Besichtigung und digitale Bearbeitung

Im Zeitalter von Big Data, unter dem man das Speichern und Zusammenfügen riesiger Datenmengen versteht, entstehen neue Arbeitsweisen. Wenn man eine Immobilie bewerten möchte, müssen sensible Daten herangezogen werden. Für die Auswertung sind finanzielle und demografische Informationen von Bedeutung.

Die Daten lassen sich mit wenigen Handgriffen auswerten und nutzen. Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung, Eigentumswohnung oder Mietwohnung privat verkaufen möchten, werden diese Daten ebenfalls automatisch hinzugezogen.

Neben der virtuellen Besichtigung einer Immobilie lassen sich auch andere Arbeitsprozesse für den Kunden optimieren. Mit der neuesten Technologie kann man den Immobilienmarkt durchleuchten. Immobilienpreise können je nach Ort und Bundesland ermittelt werden. Trends werden vorausgesagt.

Künstliche Intelligenz in der Immobilienbranche

Nicht überall wo künstliche Intelligenz draufsteht, ist auch KI drin. Die Anbieter werben bereits mit dieser Technologie um dem Kunden eine gewisse Aktualität zu vermitteln. Dennoch wird die künstliche Intelligenz in der Immobilienbranche zu einschneidenden Veränderungen führen. Auch bieten sich Möglichkeiten um eine Immobilie schneller und besser zu bewerten.

Fortschrittliche Immobilienbranche

Das auch der Fortschritt nicht vor der Immobilienbranche halt macht, war klar. Deshalb sind Aktualität und Fortbildung enorm wichtig. Das Immobilienangebot ändert sich mit der Wirtschaft und anderen Faktoren. Hierzu gehören inzwischen auch Infektionskrankheiten wie Corona, etc. Sowohl der Käufer als auch Verkäufer erwarten hier den neuesten Stand der Technik. Sie wollen professionell beraten und vertreten lassen. Flexibilität und know how ergänzen die Dienstleistungen. Selbst wenn der Kunde die Immobilien ohne Makler verkaufen möchte.

Digital und virtuell Immobilien vermarkten
Künstliche Intelligenz

Zukunft Immobilienmakler

Inzwischen hat sich, bedingt durch die Digitalisierung des Immobilienmarktes einiges verändert. Denn eine digitale und virtuelle Immobilienbewertung steht im Ablauf an erster Stelle. Ein qualifizierter Immobilienmakler nutzt nicht erst seit Corona, die Digitalisierung um seinen Kunden das Kaufen oder Verkaufen von ihrem Haus oder der Wohnung zu erleichtern. Wertermittlungen und Gutachten können virtuell erstellt werden. Im Rahmen einer Videokonferenz lassen sich Prozesse kontaktlos umsetzen. Gerne berate ich Sie als Maklerin völlig unverbindlich in Mettmann, Haan, Hilden, Erkrath, Ludenberg, Ratingen-Hösel. Nehmen Sie bitte Kontakt auf.