Makler lieben den Sommer

Die perfekte Jahreszeit für den Immobilienverkauf?

Er ist einer der schönsten Jahreszeiten. Der Sommer! Und speziell die Makler lieben diesen Jahresabschnitt. Die Immobilien zeigen sich im gesamten Gebiet: Düsseldorf, Mettmann, Metzkausen, Erkrath, Unterfeldhaus, Haan, Hilden, Ratingen, Hösel, Ludenberg, Hubbelrath, Solingen Wald und Burg, Wülfrath, Wuppertal, etc. nun von Ihrer allerschönsten Seite. Der Frühjahrsputz wurde bereits erledigt. Die Häuser und Wohnungen erstrahlen in wundervollem Glanz. Und auch die Gärten, Terrassen und Balkone sind schön hergerichtet und liebevoll dekoriert. Ein Traum für Käufer, Verkäufer und Immobilienmakler.

Traumimmobilie finden

Bei jeder Besichtigung einer Immobilie kann man nun sehen, wie alles strahlt und erblüht. In den eher dunkleren Jahreszeiten fehlt oft die Fantasie wie es aussehen könnte. Nun ist der Zeitpunkt, wo sich das Objekt realistisch von allen Seiten erkunden lässt. Schauen Sie sich die Bilder und die Exposés an und finden Sie einfach Ihre Traumimmobilie.

Makler lieben den Sommer

Exposé, schöne Bilder an hellen Tagen

Ein Immobilienberater wird in der Regel, speziell die hellen und sonnigen Tage nutzen, um möglichst schöne Exposéfotos zu erstellen. Denn an solchen Tagen lässt sich das Haus, die Wohnung, die Luxusimmobilie, das Grundstück aber auch die Villa aus einem besonders anziehenden Blickwinken präsentieren. Während es im Herbst und Winter schon schwerer fällt, das Objekt in das richtige Licht zu rücken.

Terrasse und Balkon

Schön geschmückte und dekorierte Balkone und Terrassen laden zum Verweilen ein. Der potentielle Interessent bekommt sofort ein heimeliges Gefühl, er fühlt sich geborgen. In den dunkleren Jahreszeiten lassen sich diese Außenanlagen nicht wirklich nutzen. Obwohl Beides auch dann gestaltet sein sollte.

Blühendes lädt im Frühling und Sommer zum Verweilen ein. Es entsteht ein Gefühl von – hier möchte ich bleiben – bei den Besuchern. Zudem macht es einfach mehr Spaß, eine Immobilie an sonnigen Sommertagen zu besichtigen. Egal ob Sie Ihr Einfamilienhaus oder die Eigentumswohnung mit Verkaufsprofi oder ohne Makler veräußern möchten.

Weiterführende links:

Hier geht es zum Immobilienlexikon : http://immobilienmakler.me/immobilienlexikon/

Wenn Sie eine Immobilien, ein Haus oder eine Wohnung im Kreis Mettmann, Metzkausen oder Umgebung kaufen oder verkaufen möchten, finden Sie hier mein Angebot: https://immobilienmakler.me/immobilienangebote/

Immobilienwissen – Allstimmigkeit

Wohnungseigentümer stimmen ab!

Allstimmigkeit ist ein Begriff, der Verwalter von Wohnungseigentum ebenso betrifft, wie Immobilienmakler. Eine Wohnungseigentümergemeinschaft hat bei ihrer jählichen Eigentümerversammlung Beschlusskraft. Das bedeutet, dass Sie über das wesentliche Vorgehen der Gemeinschaft abstimmen kann. Die im WEG geregelten Abstimmungsverfahren sind: das Kopfprinzip, das Wertprinzip und das Objektprinzip. Ist in der Gemeinschaftsordnung nichts anderes geregelt, zählt das Kopfprinzip.

Wichtige Beschlüsse und Vereinbarungen

Zu den Beschlüssen gehören beispielsweise die Jahresabrechnung, der Wirtschaftsplan aber auch Instandhaltungsmaßnahmen. Diese können mit einer einfachen Mehrheit abgestimmt und beschlossen werden.

Ausnahmen bilden Vereinbarungen, wie die Änderung der Teilungserklärung oder Regelungen in der Gemeinschaftsordnung. Für derartige Vereinbarungen ist die Allstimmigkeit der Eigentümergemeinschaft notwendig. Allstimmigkeit bedeutet, dass alle Stimmen der zur Gemeinschaft gehörenden Eigentümer, notwendig sind.

Einfache Merheit

In der Regel werden Beschlüsse mit einer einfachen Mehrheit beschlossen. Hierfür muss, bei den teilnehmenden Eigentümern, mit mehr Ja-Stimmen als Nein-Stimmen, abgestimmt werden.

Vereinbarungen können jedoch nie, nur mit einer einfachen Mehrheit oder einer qualifizierten Mehrheit, beschlossen werden! Hierfür lassen sich beispielsweise die Modernisierung, Anbringung einer Markise oder die Änderung der Gemeinschaftsordnung nennen. Für diese Vereinbarungen ist die Allstimmigkeit notwendig.

Einstimmigkeit und Allstimmigkeit

Als Allstimmigkeit bezeichnet man ein Abstimmergebnis der Eigentümergemeinschaft, wenn alle zur Gemeinschaft gehörigen Eigentümer abgestimmt haben. Die Einstimmigkeit ist das Abstimmergebnis, wenn alle auf der Eigentümerversammlung anwesenden Wohnungseigentümer, einem Antrag zugestimmt haben. Alle Eigentümer können einen gesetzlichen Vertreter bestimmen.

Allstimmigkeit – Wissen für Makler, etc.

Die Allstimmigkeit wird nötig, wenn über Maßnahmen, die über die ordnungsgemäße Verwaltung hinausgehen abgestimmt wird. Bauliche Veränderungen, der zur Geminschaft gehörenden Immobilie, aber auch Maßnahmen, die sich stark auf alle Wohnungseigentümer auswirken, sind mit der Allstimmigkeit abzustimmen.

Beispiele sind:

  • die Änderung der Teilungserklärung oder der Gemeinschaftsordnung
  • Regelungen oder Änderungen von Sondernutzungsrechten
  • Änderung des Zwecks und der Nutzung von Gemeinschaftseigentum (z.B. Gewerbe)
  • starke bauliche Veränderungen wie Aufbau einer Mobilfunkanlage, Anbringung von Markisen
  • die Änderung der Stimmrechtsverteilung bei der Wohnungseigentümerversammlung

Wenn man als Makler Mettmann zu seinem Gebiet zählt, dann sollte man sich auskennen. Am Besten bereits schon, wie Ich, seine Kindheit in diesem beschaulichen Städtchen verbracht haben. Mit der nötigen, fundierten Ausbildung kann man sich dann bestens im Immobiliendschungel zurechtfinden.

Immobilienmakler lieben Kaffeeduft

Tipps und Tricks für Makler

Die Besichtung einer Immobilie steht an. Der Verkäufer bewohnt das Objekt noch weiterhin mit seiner Familie, da er noch auf der Suche nach einem neuen Einfamilienhaus in seiner Lieblingsstadt ist. Dies ist keine Seltenheit und oft bei Besichtigungen der Fall. Man klingelt also mit den potentiellen Käufern, die Tür wird geöffnet….und es riecht nicht gut im Haus. Dies ist kein Einzelfall, sondern gelebte Praxis. Ein Thema über das man lieber schweigt. So wie bei kleinen Kindern. Wenn man nicht darüber redet, ist das Thema vielleicht gar nicht vorhanden. 😉 Lesen Sie hier weiter warum Immobilienmakler Kaffeeduft mögen.

Duft wirkt verkaufsfördernd

Es ist tatsächlich so, dass sich Personen lieber in einer zart duftenden Umgebung aufhalten. Eigentlich logisch… Wenn es nach Kaffee und Kuchen duftet, fühlt man sich, wie bei Oma, geborgen. Blumen- oder Lavendelduft hebt die Stimmung und beruhigt. Die olfaktorische Wahrnehmung ist bei der Besichtigung mindestens genau so wichtig, wie die optische. Vielleicht sogar wichtiger.

Immer der Nase nach

In alten Häusern riecht es vermodert, die Feuchtigkeit kann man erfassen. Frisch gestrichen…aha, wird hier etwas übertüncht ? Reinigungsmittel….das Haus wird gepflegt. Er gibt tausende Gerüche die man mit Gefühlen und Stimmungen assoziiert.

Ganz gleich ob in Wohnungen, Häusern, in einer Villa oder in einer Luxusimmobilie, Gerüche wirken direkt auf Personen ein. Ganz individuell natürlich, denn jeder hat andere Erfahrungen gemacht.

Makler lieben Kaffeeduft

Aber dennoch kann man verallgemeinern, dass gute Gerüche eher attraktiv und anziehend wirken.

In alten Häusern riecht es vermodert, die Feuchtigkeit kann man erfassen. Frisch gestrichen…aha, wird hier etwas übertüncht ? Reinigungsmittel….das Haus wird gepflegt. Er gibt tausende Gerüche die man mit Gefühlen und Stimmungen assoziiert. Ganz individuelle natürlich, denn jeder hat andere Erfahrungen gemacht. Aber dennoch kann man verallgemeinern, dass gute Gerüche eher attraktiv und anziehend wirken.

Verkaufsförderung für Immobilienvermittler

Nun kann man dieses Wissen selbstverständlich auch nutzen. Wenn man weiß, das ein Kunde es lieber duftend mag, kann man etwas tun, damit sich der potentielle Käufer direkt wohlühlt. Man sollte etwas tut! Denn zum ersten Eindruck zählt nicht nur das was man sieht, sondern auch das was man riecht.

Tipps und Tricks aus der Duftküche

Es gibt einige Möglichkeiten um die Besichtigung auch „dufttechnisch“ zu einem Erlebnis werden zu lassen. Als erstes sei hier natürlich das Lüften genannt. Da man in der Regel den Besichtigungstermin mit den Verkäufern der Immobilie abstimmt, kann man nebenbei direkt ein paar Vereinbarungen treffen. Beispielsweise kann vereinbaren, dass das Haus oder die Wohnung aufgeräumt und sauber ist. Das eine Duftkerze angezündet wird. Das Kaffe gekocht wird. Ja, selbst ein ausgefeiltes Duftmarketig mit individueller Raumbeduftung, wie es im homestaging genutzt wird, kann zu Einsatz kommen.

Duftmarketing

Mittels ausgefeiltem Duftmarketing riecht das Badezimmer nach einem Vollbad, die Küche, Esszimmer und Wohnzimmer nach frischem Kaffee und Kuchen. In den Schlafräumen reicht es nach frischer Bettwäsche, im Kaminzimmer nach Holz. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die Immobilie auch auf olfaktorischer Ebene, in Szene zu setzen. In der Regel sind diese Möglichkeiten kostengünstig, können aber den Verkaufspreis, teils erheblich anheben. Deshalb lieben Immobilienberater gut duftende Immobilien. Aber auch der Verkäufer sollte sich bei der Besichtigung ruhig einmal, dass ein oder andere duftende Heißgetränk gönnen 🙂