Immobilie in Mettmann verkaufen – Tipps und Tricks vom Fachmann

Haus oder Wohnung anbieten

Irgendwann steht Jeder einmal vor der Entscheidung seine 4 Wände in Form von Eigentumswohnung, Einfamilienhaus, Luxuswohnung oder auch ein Grundstück zu veräußern. Es gibt unterschiedliche Herangehensweisen und es gibt definitiv Unterschiede ob sie das Objekt in Bayern, Brandenburg oder ob sie Ihre Immobilie in Mettmann verkaufen wollen. Die Gesetze unterscheiden sich und selbst die Immobilienmakler arbeiten anders. In jedem Fall sollte man sich vorab schlau machen und die rechtliche Lage sorgfältig recherchieren um einer eventuellen Kaufrückabwicklung vorzubeugen. Lesen Sie hier: Immobilie in Mettmann verkaufen – Tipps und Tricks vom Fachmann

Immobilienrecht und Maklerrecht

Wer seine Immobilie in Mettmann verkaufen möchte, der sollte sich mit der Rechtslagen gut auskennen. Gerade wenn man privat tätig wird, ist es unerlässlich, sich gegebenenfalls einen Rechtbeistand zu nehmen und sich in Hinsicht auf einen geplanten Hausverkauf, ausgiebig beraten zu lassen. Ein Immobilienmakler kennt die Rechte und Pflichten aller Beteiligten und kann möglicherweise vor langwierigen, gerichtlichen Auseinandersetzungen schützen.

Wenn man die Stadt Mettmann zu seinem Wirkungskreis zählt, wird man sich auch hier mit den behördlichen Dingen auseinandersetzen. Routinemäßige Arbeiten sorgen in der Regel für einen schnellen Ablauf und die Umsetzung eines gezielten Immobilienmarketings. Jemand der diese Dinge zum ersten Mal macht, wird sich hier schwer tun und unter Umständen Fehler machen, die ihm letzendlich teuer zu stehen kommen können.

Immobilie in Mettmann verkaufen

Manch Einer fragt sich ob er alleine, selbstständig tätig werden soll oder ob er einen Immobilienmakler hinzuziehen soll. Ein Hausverkauf ist aufwendig und allein die Unterlagenbeschaffung kann enorm viel Zeit in Anspruch nehmen wenn man nicht weiß, was wirklich für den Käufer, die Banken, die Interessenten und letztendlich den Notar wichtig ist.

Hier läuft einer vom Grundbuchamt zum Amtsgericht und zum Katasteramt und hat immer noch nicht alle relevanten Unterlagen zusammen. Wenn dann noch der Denkmalschutz, Dingliche Regelungen im Grundbuch oder personenrechtliche Belange dazu kommen, ist der Laie meist überfordert.

Hausverkauf, schnell und einfach

Jemand der davon ausgeht, dass sich sein Objekt im Schlaf verkauft, der wird meist bitter enttäuscht. Der Preis wird entweder vom Kaufinteressent nicht akzeptiert oder von der Bank, die den Kauf finanzieren soll. Letzendlich ist man gezwungen den Kaufpreis runterzusetzen, was das Vertrauen in den Verkäufer deutlich schmälert. Ein Profi der als Immobilienberater den Kreis Mettmann bedient, kann noch bevor der Eigentümer seine Immobilie verkaufen möchte, aufklären und möglicherweise Schadenbegrenzung betreiben.

Haus oder Grundstück verkaufen

In jedem Fall lohnt es sich einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Dieser kennt sich nicht nur mit den rechtlichen Vorschriften aus, sondern weiß auch um die Besonderheiten von einem Mehrfamilienhaus, einem denkmalgeschützen Anwesen, einer Eigentumswohnung oder einer Luxusimmobilie. Hierbei spielen auch Baujahr und Bauweisen eine große Rolle.
Vorgehensweise beim Verkauf der Immobilie

Wie soll man denn nun vorgehen wenn man ein Objekt zu einem guten Preis und so schnell wie möglich veräußern möchte ? Als erstes sollten Sie sich mit der rechtlichen Seite auseinandersetzten. Die Gefahren abschätzen und eine finanzielle Sicherheit einplanen. Beraten kann Sie hier ein Notar, ein Rechtanwalt oder ein Makler Ihrer Stadt. Sollten Sie sich die ganze Arbeit, die Kosten und den rechtlichen Aufwand nicht zutrauen und wollen Sie lieber auf der sicheren Seite sein, dann sollten Sie einen Immobilienprofi hinzuziehen. Jemand der als Immobilienmakler Mettmann als seinen Hauptwirkungsort ansieht und sich dort mit allen Gegebenheiten auskennt. Gerne stehe ich Ihnen als Profi mit all meinem Wissen zur Seite. Bitte nehmen Sie doch Kontakt mit mir auf.

Immobilienwissen für Makler – Anfechtungsklage

Einen Beschluss anfechten

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum ein Wohnungseigentümer einen Beschluss anfechten möchte. Möglicherweise ist ersichtlich geworden, dass der Beschluss nichtig ist. Eine Anfechtung gegen einen Beschluss, kann man nur beim Amtsgericht einreichen. Hier kann man dann mittels Klage, den Beschluss für nichtig erklären lassen. Der Begriff Anfechtungsklage findet im WEG Anwendung. Er ist wichtig für die Eigentümerversammlung und wird von einem Verwalter ebenso genutzt wie von einem Immobilienmakler. Die Anfechtung muss in jedem Fall vor Gericht geregelt werden. Eine einfache Beschwerde an den Wohnungseigentumsverwalter ist nicht ausreichend oder rechtens. Das Wissen über die Anfechtungsklage gehört zum Grundwissen für Makler, Verwalter und alle, die mit Immobilien und deren Verwaltung zu tun haben.

Welches Gericht ist zuständig ?

Wenn man eine Klage gegen einen Beschluss anstrebt, muss man diese beim Amtsgericht des Wohnortes, bzw. der Stadt, wo die Wohnungsgemeinschaft wohnt, einreichen. Hier beantragt man dann eine Ungültigkeitserklärung des Eigentümerbeschlusses. Eine Klage beim Amtsgericht muss innerhalb eines Monats nach Beschlussfassung eingereicht und innerhalb von 2 Monaten spätestens begründet werden.

Wer wird verklagt ?

Für den Fall, das man gegen einen Beschluss klagen möchte, verklagt man die anderen Wohnungseigentümer. Hierzu wird die Gemeinschaftsadresse der Wohngemeinschaft angegeben und die Namen der Bewohner genannt. Der Wohnungseingentumsverwalter, dem alleine die Klage zugestellt wird, informiert dann die anderen Bewohner über das laufende Verfahren.

Im Prinzip kann sich jeder Verwalter bei einem Amtsgerichtstermin selbst vertreten. In der Praxis ist aber, auf Grund der rechtlichen Komplexität und der eventuell anfallenden Kosten des Verfahrens, davon abzuraten. Ein Immobilienvermittler sollte vor dem Verkauf einer Wohnung immer Einsicht in die Protokolle der Wohngemeinschaft nehmen.

Warum wird geklagt ?

Gründe für eine Anfechtungsklage sind vielfältig. So kann es sich um Einberufungsfehler handeln aber ebenso auch um eine fehlende Beschlussfähigkeit. Auch gegen einen Verstoß gegen die Grundsätze einer s.g. ordnungsgemäßen Verwaltung, kann geklagt werden.

Immobilienwissen – Anfechtungsklage

Der Verwalter ist ebenso berechtigt Klage einzureichen. Er kann beispielsweise gegen seine Abberufung klagen. Das Recht auf Klage hat im Prinzip jeder Eigentümer einer verwalteten Immobilie. Hierbei ist es egal ob sich die Gemeinschaft in einem Mehrfamilienhaus, eine Luxusimmobiie oder sonst wo befindet. Es müssen jedoch mindestens 2 Parteien in dem Objekt wohnen und es muss verwaltet werden.

Wer kann vor Gericht klagen?

Jeder Eigentümer, der bereits im Grundbuch eingetragen ist, kann gegen einen Beschluss klagen. Wer beim Kauf einer Immobilie noch nicht im Grundbuch eingetragen ist, der kann zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht klagen. Für einen Immobilienvermittler ist es daher auch immer wichtig, bei einem anstehenden Verkauf, die Protokolle einzusehen.

Weiterführende links:

Hier geht es zum Immobilienlexikon : http://immobilienmakler.me/immobilienlexikon/

Wenn Sie eine Immobilien, ein Haus oder eine Wohnung im Kreis Mettmann, Metzkausen oder Umgebung kaufen oder verkaufen möchten, finden Sie hier mein Angebot: https://immobilienmakler.me/immobilienangebote/